Interview mit Annette Czerny

06:00

Heute durfte ich die liebe Annette Czerny bei mir auf dem Sofa begrüßen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.


Astrid: Hallo Annette! Ich freue mich dich hier begrüßen und interviewen zu dürfen!

Annette: Hallo Astrid! Vielen Dank für die Einladung, ich habe mich sehr darüber gefreut. Es ist übrigens mein erstes Interview.

Astrid: Könntest du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen?

Annette : Ich heiße Annette bin 34 Jahre alt und komme ursprünglich aus Baden Württemberg.

Geboren wurde ich in Heilbronn und habe dann lange in Bad Friedrichshall und Bad Rappenau gelebt. Das liegt zwischen Stuttgart und Heidelberg. Bad Rappenau ist übrigens auch ein ganz bekannter Kurort. Beruflich hat es mich im Oktober 2002 nach Berlin verschlagen. Seitdem lebe ich im Stadtteil Tiergarten.
Astrid: In welchem Genre schreibst du und welche Bücher sind von dir schon erschienen?

Annette: Ich schreibe Romane also Belletristik. 2013 ist mein erstes Buch aus meiner Romanreihe:
Wenn Dich der Falsche richtig liebt erschienen. Es heißt Achterbahn der Gefühle und 2015 erschien Teil 2: Liebesglück mit Hindernissen.

Astrid: Schreibst du Hauptberuflich als Autor oder hast du noch einen Brotjob?

Annette: Ich würde das gerne Hauptberuflich machen, aber leider ist das noch nicht möglich. Ich habe Bürokauffrau gelernt und arbeite als freie Journalistin.

Astrid: Wie sieht dein Alltag aus?

Annette: Ich gehe Arbeiten oder Einkaufen. Im Grunde all das, was Millionen andere Menschen auch tagtäglich machen. Nichts besonderes.

Astrid: Was magst du, was magst du gar nicht und was ist dir wichtig?

Annette: Ehrlichkeit ist mir ganz wichtig! Ich mag es gar nicht, wenn jemand „scheinheilig“ ist und dir sozusagen Honig um den Bart schmiert und hinter deinem Rücken, dann über dich herzieht. 

Astrid: War es schon immer der Plan gewesen zu schreiben oder bist du auf Umwegen dazu gekommen? Was war der springende Moment dafür zu sagen: "Jetzt will ich es veröffentlichen!"?

Annette: Ich habe das schreiben schon immer geliebt und bereits in jungen Jahren damit angefangen. Meine Eltern haben mir mit 10 oder 11 Jahren, meine erste Schreibmaschine zum Geburtstag gekauft. Irgendwann hat man mir mal gesagt, das ich das Zeug zum schreiben hätte und gute Artikel schreiben würde, von da an ging es dann richtig los. Und kurze Zeit später, war mein erstes Buch veröffentlicht.

Astrid: Unterstützen dich deine Familie und Freunde, oder wissen die gar nicht, dass du schreibst?

Annette: Natürlich weiß meine Familie bescheid und die finden das auch alle ganz toll.

Astrid: Wenn du gerade mal kein Buch in der Hand hältst oder eins schreibst, wo und wie erlebt man dich dann?

Annette: Das wird schwer. Nein quatsch! Also ich habe ja auch noch eine 7 Jahre alte Labrador Dame namens Phoebe und zwei Katzen. Einen Kater Damon, er wurde nach Damon aus Vampire Diaries benannt und eine Katzendame namens Bella. Die drei verstehen sich prächtig und da gibt es auch immer jede Menge zu tun.

Astrid: Welche 3 Sache und welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Annette: Das wird jetzt schwer. Also an Büchern würde ich natürlich alle 3 teile von Fifty Shades of Grey mitnehmen. Die Story ist einfach super und ich kann sie gar nicht, oft genug lesen. Und bei den 3 Dingen würde ich : Stift, einen dicken Block und meinen MP3 Player mitnehmen.
Astrid: Hast du ein Idol? Wenn ja, wen und wieso?

Annette: Ein richtiges Idol gibt es nicht, aber natürlich gibt es Autoren die ich bewundere, weil sie mit ihren Büchern, einfach großes geschaffen haben. Dazu gehört Joanne K Rowling mit der Harry Potter Saga. Es ist wirklich großartig, wenn man sieht, das eine Arbeitslose normale Frau mit der Geschichte eines kleinen Jungen so einen Erfolg haben kann. Das hat mich schon sehr beeindruckt!

Astrid: Welchen berühmten Autor/in würdest du gerne mal zum Essen einladen?

Annette: EL James. Was sie mit Fifty Shades of Grey geschaffen ist einfach klasse. Da würde ich mich schon mal gerne von Frau zu Frau mit ihr austauschen und etwas plaudern.
Astrid: Eine klassische Fangfrage: bist du der eBook- oder Print-Fan?

Annette: Ganz klar Print Fan. Ich liebe es einfach ein Buch in den Händen zu halten. Mit dem Ebook kann ich mich nicht so ganz anfreunden. Ein Gerät auf dem man Lesen kann, ersetzt kein Buch, noch dazu, ist ein Buch auch ein schönes Schmuckstück für die Wohnung. Manche Cover sehen wirklich ganz toll aus!

Astrid: Wie siehst du die Entwicklung bei den eBooks, insbesondere bei der Piraterie oder auch der Möglichkeit ein eBook auch noch nach Wochen zurückgeben zu können?

Annette: Ich glaube das wird sehr schwer werden. Ein Ebook noch nach Wochen umzutauschen ist etwas völlig anderes, als ein normales Buch umzutauschen. Wobei ich natürlich sagen muss, das es auch hier, diese Möglichkeit geben sollte. Schließlich hat man ja auch für das Ebook bezahlt.

Astrid: Wenn eines deiner Bücher verfilmt würde, wer sollte die Hauptrollen spielen?

Annette: Ganz klar Matt Bomer! Viele kennen ihn aus der Serie White Collar. Er war die Inspiration, für die männliche Hauptfigur Neal Black aus meiner Romanreihe. Genauso habe ich ihn mir vorgestellt.

Astrid: Erzähle uns doch bitte etwas über dein aktuelles Buch.

Annette: Mein aktuelles Buch ist Liebesglück mit Hindernissen. Das ist Band 2 meiner Romanreihe. Da geht es darum, das Alice und Neal endlich zueinander gefunden haben und heiraten wollen, doch das gestaltet sich schwieriger als geplant. Bis zum Ja Wort gibt es einige Hindernisse zu überwinden.
Astrid: Woher kommen die Ideen für deine Geschichten?

Annette: Zum Teil aus dem eigenen Leben oder dem Freundeskreis, aber natürlich, ist auch viel Fantasie dabei.

Astrid: Wie viel von dir steckt in deinen Protagonisten?

Annette: Ich würde sagen in Alice steckt eine Menge von mir. Ich versuche mich immer, in die weibliche Hauptfigur hineinzuversetzen und überlege, wie ich handeln oder reagieren würde. Und meistens erkenne ich mich dann, in dieser Person, die ich geschaffen habe selbst wieder.

Astrid: Mit welchem deiner Protagonisten würdest du gerne einen Tag verbringen?

Annette: Mit Neal natürlich!

Astrid: Wie lange brauchst du für eine Geschichten - vom ersten Satz bis zur Endfassung?

Annette: Für mein erstes Buch "Wenn Dich der Falsche richtig Liebt - Achterbahn der Gefühle" habe
ich ein ganzes Jahr gebraucht. Das ist aber immer unterschiedlich. Je nach Geschichte, kann es auch mal nur 6 Monate dauern.

Astrid: Gibt es beim Schreiben etwas, worauf du sehr großen Wert legst? Vielleicht eine Tradition oder Aussage?

Annette: Nein, überhaupt nicht.

Astrid: Was machst du bei einer Schreibblockade?

Annette: Ich versuche erst mal gar nicht an das Schreiben zu denken. Entweder lese ich ein Buch, höre Musik oder mache einfach ganz normale Sachen wie Einkaufen gehen, Wohnungsputz etc.

Astrid: Würdest du auch mal versuchen wollen in einem anderen Genre zu schreiben?

Annette: Das mache ich gerade auf Wattpad. Ich schreibe dort eine Fanfiction über Elijah von The Originals und da, wird es auch mal schaurig und vielleicht etwas brutaler zu gehen. Es ist Fantasy und so etwas habe ich noch nicht geschrieben. Natürlich wird es auch um die Liebe gehen, aber ich versuche daraus, eine gute Mischung zu machen und hoffe, das es beim Leser gut ankommt.

Astrid: Wie wichtig sind Rezensionen für dich?

Annette: Sie sind schon wichtig. Man erfährt was der Leser denkt, was ihm gefällt oder eben auch nicht. Ich freue mich immer, über Feedback ganz egal ob es positiv oder negativ ist. Auch negative Rezensionen sind gut, du weißt als Autor, das sich der Leser, zumindest mit deinem Buch befasst hat.

Astrid: Was ist als nächstes geplant und gibt es vielleicht sogar einen kleinen Tipp ;) ?

Annette: Geplant ist Band 3 meiner Romanreihe Wenn Dich der Falsche richtig Liebt. Der krönende Abschluss von Alice und Neal. Exklusiv für Euch, verrate ich euch auch den Titel. Es wird Schatten der Vergangenheit heißen. Allerdings bin ich erst am Anfang und kann noch nicht genau sagen, wann das Buch fertig sein wird.

Astrid: Gibt es noch etwas, das du losen werden möchtest? Dann nur zu!

Annette: Na klar! Ich habe jetzt endlich, meinen eigenen Blog. Er ist noch im Aufbau und wird ständig aktualisiert, aber ich würde mich sehr, über reichlich Besucher freuen. In dem Blog geht es natürlich um meine Bücher und Geschichten, aber auch um das Leben als Autorin.Was ich erlebe und was mich bewegt, was ich gerne höre und mag, im Grunde ist für jeden etwas dabei.

Hier geht es zum Blog von Annette.

Astrid: Vielen Dank für dieses Interview Annette. Wir freuen uns schon mehr von dir zu hören <3

Annette: Ich bedanke mich bei Euch das ich mitmachen durfte. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Für weiter Fragen rund um Annette Czerny, schaut doch auf ihrer Facebookseite, auf ihrer Homepage oder auf ihrem Blog vorbei.

0 Kommentare

Blog-Archiv

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *