Interview mit Thomas Schlenther

17:13

Ich hatte heute wieder ganz lieben Besuch auf meinem Sofa. Diesmal war Thomas Schlenter da und hat sich meinen Fragen gestellt. Die Rezension zu seinem Buch Marlies - eine Frau wie ein Orkan findet ihr hier.


DL: Hallo Thomas! Wir freuen uns dich hier begrüßen und interviewen zu dürfen!

Thomas: Hallo Astrid, ich habe zu danken. Ich freue mich, von euch interviewt zu werden.

DL: Könntest du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen?

Thomas: Ja gerne. Mein Name ist Thomas Schlenther und ich bin 46 Jahre jung. Lebe mit meiner Familie in Mecklenburg-Vorpommern und schreibe unter meinen Namen. Und unter einem Pseudonym erscheinen erotische Geschichten. Das Pseudonym benutze ich, um eine klare Trennung zu erreichen. Unter meinem Namen nehme ich sehr gerne gesellschaftspolitische und kriminalistische Aspekte unter meine Feder.

DL: Schreibst du Hauptberuflich als Autor oder hast du noch einen Brotjob? 

Thomas: Den Brotjob habe ich im wahrsten Sinne des Wortes. Ich arbeite in einer großen norddeutschen Bäckereikette als Auslieferungsfahrer. Diese Tätigkeit ermöglicht es mir, meine zweite als Autor zu finanzieren. 

DL: Was magst du, was magst du gar nicht und was ist dir wichtig?

Thomas: Lügen, ich hasse Lügen. Leider wird unsere Gesellschaft im Moment durch Lügen und Halbwahrheiten dominiert. Damit habe ich große Probleme. Ich mag ruhige Momente sehr gerne und wichtig sind mir Freundschaften, denn ohne diese führen wir ein sehr einsames Leben. 

DL: War es schon immer der Plan gewesen zu schreiben oder bist du auf Umwegen dazu gekommen? Was war der springende Moment dafür zu sagen: "Jetzt will ich es veröffentlichen!"?

Thomas: Das ist eine sehr lange Geschichte. Ich fuhr als LKW Fahrer in Deutschland durch die Lande und hatte Zeit, um nebenbei Texte für mich zu verfassen. In einem Internetforum habe ich diese einmal vollkommen ahnungslos eingestellt und Bingo. Ich erreichte eine Menge Leser und bekam viele Nachfragen, wie es denn weiterging mit der Geschichte. Eine Dame die in der Plattform Bookrix sehr aktiv war, lotste mich dorthin und ermutigte mich, meine Texte dort zuerst zu veröffentlichen. Nun ja, dies blieb nicht ohne Folgen. Im übrigen bin ich der Dame immer noch sehr dankbar. liebe Grüße nach Rostock!

DL: Unterstützen dich deine Familie und Freunde, oder wissen die gar nicht dass du schreibst

Thomas: Ohne meine Familie könnte ich das überhaupt nicht schaffen. Die Zeit, die für die Erstellung einer Geschichte in all ihren Facetten nötig ist, könnte ich ohne meine Frau und meine tollen Kinder nicht aufbringen. 

DL: Wenn du gerade mal kein Buch in der Hand hältst oder eins schreibst, wo und wie erlebt man dich dann?

Thomas: Hm, ich würde sagen, eher als ruhigen Menschen. Ich lese selbst sehr viel und verfolge aufmerksam, was in Deutschland an der Tagesordnung ist. Dann natürlich auch am Auto bastelnder Weise oder sehr gerne auch mal im Kino. 

DL: Welche 3 Sache und welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Thomas: Sehr wichtige Frage. Erstens eine Angel, hungern muss ich nicht unbedingt. Zweitens, eine Axt und drittens eine Schaufel. Nur drei Bücher? Wirklich? Die Frage kann ich nicht eindeutig beantworten, ich kenne einfach zu viele gute Bücher. Eignen würde sich aber grundsätzlich, die Bibel, das Kapital und das Kamasutra.

DL: Mit welchem deiner Protagonisten würdest du gerne einen Tag verbringen?

Thomas: Sicherlich sehr interessant wäre ein Tag mit Vlad Tepes. Ich könnte, glaube ich, viel lernen.

DL: Hast du ein Idol? Wenn ja, wen und wieso?

Thomas: Mahatma Gandhi, seine Thesen des gewaltlosen Widerstandes faszinieren mich. 

DL: Welchen berühmten Autor/in würdest du gerne mal zum Essen einladen?

Thomas: Leider ist meiner nur noch in den Geschichtsbüchern zu lesen. Karl Marx

DL: Eine klassische Fangfrage: bist du der eBook- oder Print-Fan?

Thomas: Eindeutig beides, neue Wege gehen halt mit der Zeit, also eBook-Fan. Ruhe und Stille, nur durch das Blättern in einem Buch unterbrochen, Printfan. 

DL: Wenn eines deiner Bücher verfilmt würde, wer sollte die Hauptrollen spielen?

Thomas: Da hätten wir dann zwei zu besetzen. Den Mann, am besten mit Jan-Josef Liefers und die Frau, hm..schwer..doch ja genau..Frau Anja Kling.

DL: Erzähl uns doch bitte etwas über dein aktuelles Buch.

Thomas: Sehr schwer, ich möchte nicht zu viel verraten. Es ist ein Buch über eine Frau, die ihren Weg in unserer Gesellschaft neu finden muss. Ehemalige Staatsbeamtin mit besonderen Fähigkeiten. Wird durch alte Vorgesetzte in lebensbedrohende Situationen geführt, kann aber durch viele glückliche Umstände ihren Widersachern das Handwerk legen. Dabei deckt sie eine bis dahin geheim operierende Regierungsverschwörung auf. Mehr kann und möchte ich nicht sagen, zumindest nicht ohne meinen Anwalt.

DL: Woher kommen die Ideen für deine Geschichten?

Thomas: Eigentlich aus dem Leben. Im Moment passieren um uns herum so viele Dinge, die von wem auch immer gesteuert, unser Leben so beeinflussen, um nicht zu sagen, unsere Kinder beeinflussen. Ich bin eigentlich erstaunt, wie viele meiner in dem oben erwähnten Buch geschriebenen Aktionen sich in der Realität wiederfinden.

DL: Wie viel von dir steckt in deinen Protagonisten?

Thomas: In einigen sehr viel, in anderen sehr wenig. 

DL: Wie lange hast du dafür gebraucht - vom ersten Satz bis zur Endfassung. 

Thomas: Ich arbeite an dem Thriller mittlerweile fast ein Jahr, von der Idee bis jetzt. 

DL: Beim Schreiben: gibt es da etwas, worauf du sehr großen Wert legst? Vielleicht eine Tradition oder Aussage?

Thomas: Eigentlich nicht. Ich bin sehr offen für neue Ideen und beginne immer erst einmal mit dem Kugelschreiber etwas zu entwickeln. Traditionen hatten im letzten Jahrhundert nicht so wirklich viel Erfolg. Eher setze ich auch auf Ratschläge einiger sehr weniger Freunde. Einer sagte einmal: In der Ruhe liegt die Kraft. Ich muss sagen der Mann hat Recht!

DL: Was ist als nächstes geplant und gibt es vielleicht sogar einen kleinen Tipp ;) ?

Thomas: Tipp? Sehr gerne. Schauen Sie sich um und sehen Sie, was in der Realität auf uns zukommt. Eine der möglichen Entwicklungen können Sie nachlesen, wenn mein neues Buch erschienen ist. »Geheimauftrag Leben!« 

DL: Vielen Dank für dieses Interview Thomas! Wir freuen uns schon mehr von dir zu hören <3

Thomas: Astrid, ich sage Danke und freue mich wirklich auf das bald erscheinende Interview und auf viele neue Leser. 


0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *