Interview mit Sara Belin

16:31

Und wieder habe ich eine tolle Frau bei mir zum Interview. Diesmal durfte ich Sara Belin  auf dem Lesesofa begrüßen!

Die Rezension zu ihrem aktuellen Buch Bad Guys küsst man nicht findet ihr hier.
 
Hallo Sara! Wir freuen uns dich hier zu begrüßen und interviewen zu dürfen!

Sara: Ich freue mich genau so :-)

Könntest du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen?

Sara: Ich komme aus Slowenien und ich lebe schon fast mein halbes Leben lang in Deutschland. Ichb bin Mutter von zwei Kindern und wohne in Berlin, meiner Wahlheimat.

Schreibst du Hauptberuflich als Autor oder hast du noch einen Brotjob? 

Sara: Zur Zeit schreibe ich hauptberuflich und ich hoffe, es bleibt auch so.


Was magst du, was magst du gar nicht und was ist dir wichtig?

Sara: Ich liebe die Musik, sie begleitet mich seit meiner frühen Kindheit und ist meine große Leidenschaft. Ich mag das Meer, die Berge, den Sommer und Weihnachten. Ich mag gute Bücher und Filme, anregende Gespräche, gutes Essen und Schokolade … Was ich nicht leiden kann ist Intoleranz, kleinkariertes Denken, Vorurteile, Kriege, Hass, Fanatismus, Diskriminierung jeglicher Art, Dummheit und blöde Fernsehsendungen. Wichtig sind mir meine Familie, meine Freunde, meine Kreativität, meine Spiritualität und vor allem die Liebe.

War es schon immer der Plan gewesen zu schreiben oder bist du auf Umwegen dazu gekommen? Was war der springende Moment dafür zu sagen: "Jetzt will ich es veröffentlichen!"?

Sara: Ich habe schon als Kind Geschichten und Gedichte geschrieben und ich habe viele Jahre lang Tagebücher geführt. Als junge Frau wusste ich, dass ich eines Tage einen Roman schreiben werde. Doch dazu fehlte mir lange die Zeit, der Mut und die Disziplin. Als ich vor einigen Jahren eine schicksalhafte Wende in meinem Leben erlebte, wusste ich plötzlich - die Zeit ist reif, jetzt schreibst du dein Buch! Und so war es auch. Ein Jahr später veröffentlichte der bekannteste Verlag in meiner Heimat die slowenische Version von Bittersweet Moon 1.

Wenn du gerade mal kein Buch in der Hand hältst oder eins schreibst, wo und wie erlebt man dich dann?

Bei schönem Wetter bin ich gerne draußen. Als Stadtmensch brauche ich die Natur, um mich zu entspannen und aufzutanken. In Berlin gibt es viele schöne Seen, die besonders im Sommer ein richtiges Urlaubsfeeling vermitteln. Ich treffe mich gerne mit Freunden, aber ich verbringe viel zu viel Zeit im Internet … Bin zwar ein geselliger Mensch, doch ich neige auch dazu, eine Einzelgängerin zu sein, die gerne die Ruhe und Einsamkeit genießt.

Welche 3 Sache und welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Sara: Auf einer einsamen Insel zu stranden ist für mich eine ziemlich grauenvolle Vorstellung, deswegen will ich gar nicht darüber nachdenken :-) Ich liebe zwar einsame Strände fernab von dem Touristentrubbel, doch im Hintergrund brauche ich schon die Zivilisation und ihre Vorteile...

Mit welchem deiner Protagonisten würdest du gerne einen Tag verbringen?

Sara: Während ich schreibe, bin ich voll dabei und ich lebe und liebe zusammen mit meinen Protas. Daher kenne ich sie alle schon ganz persönlich ;-)

Hast du ein Idol? Wenn ja, wen und wieso?

Sara: Idole hatte ich als Kind und Jugendliche - David Bowie zum Beispiel. Ich liebte seine Musik, sein Image und seinen Einfluss auf die Popkultur. Heutzutage bewundere ich einige Menschen, doch Idole in dem Sinne habe ich keine.

Welchen berühmten Autor/in würdest du gerne mal zum Essen einladen?

Sara: Anais Nin. Sie war eine faszinierende Frau und Autorin, deren Bücher ich in meiner Jugend sehr gerne gelesen habe.

Eine klassische Fangfrage: bist du der eBook- oder Print-Fan?

Sara: Beides. Ebooks finde ich sehr praktisch. Doch ein „richtiges“ Buch in der Hand ist mit nichts zu ersetzen, vor allem wenn es sich um Lieblingsbücher handelt. Die muss ich einfach in meinem Regal haben.

Wenn eines deiner Bücher verfilmt würde, wer sollte die Hauptrollen spielen?

Sara: Oh, das ist eine sehr schwierige Frage, weil ich von meinen Protagonisten ganz eigene Bilder im Kopf habe ...

Erzähl uns doch bitte etwas über dein aktuelles Buch.

Sara: „Bad Guys küsst man nicht“ ist eine etwas leichtere, humorvollere Geschichte, die nicht sooo dramatisch wie einige meinen anderen Bücher ist. Mit jungen Protas, einem guten Schuss Erotik und einem charakterstarken Kater in der Nebenrolle :-)

Woher kommen die Ideen für deine Geschichten?

Sara: Die kommen einfach von alleine, wenn die Zeit für sie reif ist. Oft lasse ich mich vom Leben selbst inspirieren, auch von meinem eigenen.

Wie lange hast du dafür gebraucht - vom ersten Satz bis zur Endfassung?

Sara: Für mein allererstes Buch (Bittersweet Moon 1) habe ich neun Monate gebraucht. Da habe ich mir noch sehr viel Zeit gelassen, ein Luxus, den man nur als Hobbyautor kennt … Jetzt muss es schon ganz schnell gehen: Bad Guys habe ich in sechs Wochen fertig geschrieben.

Beim Schreiben: gibt es da etwas, worauf du sehr großen Wert legst? Vielleicht eine Tradition oder Aussage?

Sara: Ich spreche vorher mit meiner Muse und bitte sie, mich beim Schreiben zu führen :-) Dann muss ich nur noch aufschreiben, was sie mir diktiert ;-)
Spaß bei Seite - ich höre vorher oft Musik, die mich in die richtige Stimmung bringt und mir hilft, alles um mich zu vergessen und abzuschalten. Oder ich setze mich ans Klavier und mache selbst Musik, um mich kreativ einzustimmen.

Was ist als nächstes geplant und gibt es vielleicht sogar einen kleinen Tipp ;) ?

Sara: Es wird irgendwann ein Fantasybuch von mir geben, die Skizze wartet schon lange. Aber erstmal will ich mir eine kreative Pause gönnen und dann sehen wir, ob noch vor Weihnachten ein neues Buch fertig wird. Einige Leserinnen fragten schon, ob es eine Fortsetzung von Bad Guys küsst man nicht geben wird. Ich sage dazu noch nichts, aber es ist alles möglich ;-)

Vielen Dank für dieses Interview Sara! Wir freuen uns schon mehr von dir zu hören <3

Sara: Ich bedanke mich auch!!


0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *