BDSM: Interview mit Gipsy Payne

08:14

Heute habe ich ein ganz besonderen Interview-gast bei mir auf dem Lesesofa gehabt. Gipsy Payne, die Autorin der Hard Storys. Die Rezension zu ihrer Hard Storys ( 1 ) : Das E-Book einer SM-Schlampe findet ihr auf dem Blog.

Hallo Gipsy! Wir freuen uns dich hier zu begrüßen und interviewen zu dürfen!

Gipsy: Ich habe zu danken, schön, hier zu sein!

Könntest du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen?

Gipsy: Für alle die mich noch nicht kennen, ich heiße eigentlich Nina, Gipsy Payne ist mein Pseudonym, unter dem ich meine “Hard Storys“ schreibe. Wie das anfing? Ich habe einen Mann kennengelernt, Mychael, der mich in die BDSM Szene eingeführt hat. Wie genau das passiert ist, steht alles in meinem ersten Teil, das wird hier zu lang. Naja, und sein Befehl an mich lautete, ich soll meine geheimsten, versautesten Sex-Fantasien aufschreiben, damit ich lerne, zu mir und meinen Neigungen zu stehen, aufhöre, mich zu verstecken oder dafür zu schämen, dass ich eben tatsächlich devot veranlagt bin und auf harten Sex stehe. Es ist also ein Teil unseres gelebten BDSM, das ich mich hier präsentiere und damit an die Öffentlichkeit gehe.

Was magst du, was magst du gar nicht und was ist dir wichtig?

Gipsy: Ich gehe mal davon aus dass du gerade nicht über meine Neigungen sprechen willst, also ganz normale Dinge wissen willst? Also ich liebe geile Autos, den X6, das ist mein Traum, aber einen Aston Martin würde ich auch annehmen. Ich steh drauf, beschützt und durchs Leben geführt zu werden, denn ich hasse Entscheidungen und Verantwortung. Ich kann es nicht leiden, wenn jemand meine Art, mein devot sein, ausnutzt, wie es leider immer wieder vorkommt. „Ach, die macht was man ihr sagt, wunderbar, dann kann ich ja loslegen…“… Sowas ist dämlich, nur weil ich eine Sub bin heißt das nicht, dass man mit mir machen kann was man will. Ein häufiges Missverständnis bei Menschen, die sich mit BDSM nicht auskennen. Ich liebe es, wenn mir Menschen sagen, dass sie meine Geschichten mögen, das hilft mir, motiviert mich. Ist ja doch ziemlich privat was ich da teile, ich gebe viel von mir. Da sind solche Rückmeldungen wie Balsam für meine kleine schwarze Seele ;-)

Was war denn dein schönstes Fan-Erlebnis?:

Gipsy: Oh da gibt es einige. Ganz am Anfang hatte ich über Facebook einen Mann, der sehr viel von sich erzählt hat, mir sogar seine geheimsten Geschichten geschickt hat, und mir seit dem ein treuer lieber Freund geworden ist. Wenn ich höre, dass Pärchen meine Storys gemeinsam lesen, oder sie für Sessions oder zum gemeinsamen Antörnen verwenden, wow, das ist grandios. Letzten Monat hat mich eine Dame im JoyClub angefragt, welche Storys ich empfehlen könnte, sie würde als Domina gerne für ihren Sklaven eine Session halten, in der ihr Sub die Storys vorlesen muss und sie das dann nachspielt. Das ist so gigantisch, mehr geht für mich gar nicht! Bis jetzt sind auch alle wirklich lieb, kleine Ausnahmen gibt es immer, aber sie respektieren, dass ich vergeben bin, es entstehen wirklich gute, hilfreiche Unterhaltungen, und ich lerne noch so viel von anderen. Ich hatte so Angst, mich so der Öffentlichkeit preis zu geben, aber bisher ist es einfach nur toll! So viele Gleichgesinnte, nette Menschen, das hätte ich nicht gedacht!

Welche 3 Sachen und welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Gipsy: Ich hoffe das ist jetzt keine Fangfrage, sonst sage ich natürlich: Mychael, Mychael und Mychael, hihi. Also gut, mal nachdenken: Natürlich meinen Herrn, Spielzeug braucht man da wohl nicht, die Natur hat viele nette Sachen zum Spaßhaben parat, meinen schwarzen Kajal-Stift und natürlich, auch wenn es auf einer Insel am Strand bestimmt wirklich blöd kommt, meine Stilettos, ohne HighHeels gehe ich niemals aus dem Haus. Ich liebe seichte Belletristik, Barbara Wood, Mary Higgins Clark, oder Krimis, Thriller. Mir egal, ich suche einfach an Hand vom Cover aus, was mir gefällt, ein wirkliches Lieblingsbuch habe ich nicht.

Mit welchem deiner Protagonisten würdest du gerne einen Tag verbringen?

Gipsy: Hmm, also da gibt’s so einige, ich glaube aber Mike und der Museumsdirektor aus Hard Storys (4) (Im Foltermuseum), die beiden, dass könnte ne heftige Nummer werden… Andererseits würde ich diese Entführungsnummer in „Lektionen in Demut“ auch gerne mal genau so erleben. Also ich entscheide mich für den Darksider aus Hard Storys (7).

Hast du ein Idol? Wenn ja, wen und wieso?

Gipsy: Nein, habe ich gar nicht. Es gibt viele, die ich bewundere, aber ganz speziell einen, nee.

Eine klassische Fangfrage: bist du der eBook- oder Print-Fan?

Gipsy: Ganz klar E-Book! Ist einfach so viel praktischer, abwaschbar und sorgt für nie endenden Nachschub, wenn ich mal wieder länger irgendwo meine Zeit vertreiben will. Oder wie gerade im Urlaub, nimm mal 10 Bücher im Koffer mit, Mychael wäre zu Recht ausgeflippt.

Wenn eines deiner Bücher verfilmt würde, wer sollte die Hauptrollen spielen?

Gipsy: Oh das ist schwer, es muss ein Mann sein, der Dominanz ausstrahlt, Härte rüberbringt, all das. Wenn das so einfach wäre, dann hätten sie SoG ja auch richtig besetzt, anstatt mit so einem Bübchen (sorry) aber da war mal angedacht, den Hauptdarsteller von „Sons of Anarchie“ zu nehmen, ich denke, den würde ich dafür engagieren, er könnte das gut rüberbringen. Welche Frau eines meiner Opfer darstellen sollte? Oh da finde ich es wichtiger, eine wirklich gute Sub zu nehmen, die die Leidenschaft verkörpert, als irgendein aufgetakeltes Püppchen. Sorry, für dieses Genre ist es wirklich schwer da ad hoc jemanden zu nennen!

Erzähl uns doch bitte etwas über dein aktuelles Buch.

Gipsy: Diesmal geht eine Gruppe Soldaten in den Afrikanischen Urwald kommen, um die verschollenen Kollegen ausfindig zu machen. Aber stattdessen bringen drei Kameraden eine Eingeborene von ihrem Erkundungsgang mit, und der Hauptmann erlaubt seinen Männern, sich mit ihr die Zeit zu vertreiben. Es stellt sich heraus, dass diese Eingeborene doch mehr weiß als sie gedacht haben, und ab dann macht sich auch der Hauptmann an die mehr als heißen Befragungen. Die Story ist wieder heftig, ich kann nur so viel verraten, man muss durchhalten bis zum Schluss, da hab ich ein überraschendes Ende eingebaut.

Woher kommen die Ideen für deine Geschichten?

Gipsy: Ach, die sind alle in mir, erschreckend, oder? Ich gehe danach, welche Stimmung, welche Situation mich anmacht, was mich nachts im Schlaf erregt, und dann bastel ich eine Geschichte drum herum. Manchmal verarbeite ich aber auch Dinge von früher, so wie die Reitstallgeschichte. Meistens reicht es, mit meinem Mops Gassi zu gehen oder Mychael lässt mich mal wieder etwas heftiges erleben, und schon entstehen wieder lauter neue Fantasien und Kurzgeschichten, die nur noch aufgeschrieben werden wollen. Je mehr ich schreibe, desto mehr fällt mir ein. Das hätte ich selber auch nicht erwartet.

Wie lange hast du dafür gebraucht - vom ersten Satz bis zur Endfassung.

Gipsy: Ehrlich? Zwei Wochen, ich habe mir angewöhnt, schnell zu sein. Als Mychael mich für meinen ersten Teil im Zimmer eingesperrt und mich erst rausgelassen hat, als ich fertig war, da wusste ich, er kann das jederzeit wieder tun, also ist es für mich wirklich nützlich, schnell sein zu können. Aber zwei Wochen, das ist der normale Schnitt für eine Story. Ich habe die fertig im Kopf, muss sie nur aufschreiben. Was länger dauert, sind meine körperlichen Reaktionen und die Recherche auf irgendwelchen Seiten… Da kann es auch mal länger werden, ich muss ja schließlich selber testen, ob es anmacht, ob es animiert, hihi.

Was ist als nächstes geplant und gibt es vielleicht sogar einen kleinen Tipp ;)

Gipsy: Mychael hat ein wenig umgestellt, es gibt die „Hard Storys“ jetzt nur noch alle zwei Monate. Auch wenn ich schnell bin, ich habe ja noch mehr zu tun. Dafür gibt es für die Fans die schon sehnsüchtig warten jetzt immer zum Verkaufsstart die neue Story für 0,99 Cent. Also immer gut aufpassen, wann die Neue rauskommt! Ansonsten geht es genau so weiter, ich schreibe, Mychael schaut drüber und veröffentlicht das. Ich bin mit Bookweyers am Arbeiten, eine wirklich gute, informative Seite aufzubauen, wo richtig tolle Autoren mit im Boot sind, für alle, die gerne Erotik lesen und auch mal was gewinnen wollen. Meine Storys werden bei der BoFeWo-Messe vorgelesen, im JoyClub bin ich oft unterwegs, naja, ist schon wirklich viel und einiges zu tun. Und es macht riesen Spaß!

Vielen Dank für dieses Interview Gipsy! Wir freuen uns schon mehr von dir zu hören <3

Gipsy: Ich danke dir, und keine Sorge, Unkraut vergeht nicht, bis bald!




0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *