Freitag, 2. Dezember 2016

Buchvorstellung: Begin Again (1)

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Traumprinz - Rezension

Kaum läuft es gerade gut bei der Comiczeichnerin Nellie in Sache Liebe, da wird sie vom Leben eiskalt eines Besseren belehrt: der traumhafte Freund ist eigentlich vergeben und sogar verlobt! Mit einer Ärztin, die in armen Ländern gegen den Tod, Ebola und unerforschten Krankheiten kämpft, während Nellie in der Badewanne mit ihrem angeblichen Freund sitzt und von einer gemeinsamen Zukunft träumt. Da platzt ganz schnell die rosarote Blase, als die Verlobte überraschend auftaucht. Aus Panik bittet der untreue Freund die verwirrte Nellie untertauchen - gerade noch rechtzeitig, als die Ärztin ins Bad kommt und spontan beschließt, ebenfalls in der Wanne zu baden ...

Das Chaos ist fest vorprogrammiert und bringt den Leser immer wieder zum Lachen. 

Zufällig entdeckte ich Traumprinz auf der Frankfurter Buchmesse, als ich bei Rowohlt entlang schlenderte. Ich wusste gar nicht, dass es bald ein neues Buch vom Autor David Safier geben würde und freute mich über diese Entdeckung wahnsinnig. Doch es kommt noch besser! Bei einem Gespräch wurde ich darauf hingewiesen, dass der Autor selbst hier war. Auf dem Stand! Da drehte ich mich um und da war er tatsächlich! Live und in Farbe! 
Das war für mich wie Weihnachten und Geburtstag auf einmal, besonders, als er auch noch zu uns kam und ich mich mit ihm unterhalten konnte. Wir hatten ein sehr lustiges und angenehmes Gespräch und als ein Termin von ihm anstand, lud er mich kurzerhand ein, bei einer kleinen Runde mit ein paar Fans, dem Illustrator Oliver Kurth und ihm teilzunehmen. Das lässt man sich doch nicht zweimal sagen ;)
Es war eine sehr, sehr witzige Runde und am Ende gab es sogar eine Autogrammstunde! Ich muss immer noch lächeln, wenn ich das Buch Traumprinz sehe, denn ich habe nicht nur den Autor selbst kennengelernt, sondern auch vom Illustrator und Autor tolle Signierungen erhalten. Vielen, vielen Dank dafür!


Doch nun zurück zur Geschichte von Traumprinz: David Safier beweist mal wieder, dass er für mich der ungekrönte Komödienautor Deutschlands, wie Sebastian Fitzek der Meister für den Psychothrill, ist! Ich habe gebangt und ich habe Tränen gelacht! Vielleicht sollte man das Buch nicht an stillen Orten lesen, dass kam nicht so gut an … Aber dafür ist das Lesevergnügen garantiert und für alle Fans so oder so ein Muss!

Aber ich muss zum ersten Mal sagen, dass Traumprinz im Gegensatz zu Mieses Kamer oder Plötzlich Shakespeare geschwächelt hat. Wenn ich richtig liege, dann findet die ganze Geschichte innerhalb 48 Stunden statt und gefühlt sind das nicht mal sechs Stunden. Der Autor hat viele Möglichkeiten, die die Idee bietet, herausgeholt und da liegt der Punkt: es waren zu viele aufeinander folgende Handlungen. Es passierten zu viele Geschehnisse und die Charaktere, besonders Nellie und Retro, rückten dadurch zu weit in den Hintergrund. Man hätte zwischen den Geschehnissen mehr Raum lassen können, so dass die Figuren und auch der Leser mehr Zeit zum Atmen und Denken haben und dafür lieber Traumprinz in zwei Bücher aufsplitten können.






Mittwoch, 30. November 2016

Buchvorstellung: Traumprinz

Du findest keinen? Mal dir einen!
Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen? Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt. In die zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Denn alles, was man in sie hineinzeichnet, erwacht zum Leben. Dabei erlebt das ungleiche Paar jede Menge Abenteuer: Nellie und Retro kämpfen gegen Skinheads, sie fliehen vor der Polizei und stellen fest, dass böse Kräfte mit der Magie der Lederkladde die Welt zerstören wollen. Das größte Abenteuer jedoch, das die beiden zu bestehen haben, ist das der Liebe.

Dienstag, 29. November 2016

Irrepressible Desire: Liebesroman (Manhattan Love Stories 2) - Rezension

Mila Summers hat Teil 2 ihrer Manhattan Love Stories heraus gebracht. In "Irrepressible Desire" geht es um Hopes Schwester Prudence, die wir ja schon aus dem ersten Teil kennen.

Kurzbeschreibung:
Prudence fährt nach New York, um mit ihrer Mom und ihrer Schwester Hope Weihnachten zu feiern. Im Gepäck hat sie einen Brief, dessen Inhalt sie bis ins Mark erschüttert. Plötzlich ist alles wieder da, was die Staubschicht der Vergangenheit gerade erst bedeckt hat.
Weder Geld noch Ruhm sind Bradley wichtig. Der Juniorchef einer millionenschweren Holding würde alles dafür geben, die furchtbaren Bilder, die ihn verfolgen, aus seinem Kopf zu vertreiben.
Als sich ihre Lebenswege unverhofft kreuzen, glaubt noch keiner der beiden an die Macht der Liebe …

Der Roman ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von Band 1 gelesen werden.
Allerdings erzählen Band 1 und 2 die Geschichte der beiden Schwestern Hope & Prudence.

Bisher aus der Reihe Manhattan Love Stories erschienen:
Irresponsible Desire (Band 1)

Meinung:
Das Cover passt vom Stil perfekt zu Band 1. Auch dieses gefällt mir wieder sehr gut, da die Aufteilung von Bild und Schrift wieder toll ist.
Das Buch um Hope war ja schon spannend, aber es wird vom zweiten Teil übertroffen. Was mir besonders gut gefallen und mir sehr imponiert hat, ist der Wandel, den Prudence in der Geschichte durchläuft. Sie verwandelt sich von einem schüchternen Bambi in eine starke Frau, die es schafft mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Bradley dagegen ist ein Fall für sich. Er kommt am Anfang nicht wirklich sympathisch rüber und ich als Leserin war in einem Zwiespalt, ob ich ihn mag oder nicht. Aber da man erahnen kann, dass auch er von seiner Vergangenheit verfolgt wird, entscheidet man sich für ihn. Spätestens, als er sich um Prudence gekümmert hat, hat er mein Herz erobert.
Auch dieses mal hat mich Mila Summers Schreibstil wieder begeistert und in die Geschichte hinein gezogen. Sie hat die Spannung bis zum Schluss aufgebaut und dann hat sie sich entladen. Einfach toll. Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass die wichtigsten Personen aus dem ersten Teil auch in dieser Geschichte wieder erscheinen und man erfährt, wie es bei ihnen weiter gegangen ist. 

Fazit:
Eine sehr spannende, aber auch dramatische und emotional bewegende Geschichte, die aber nicht an Liebe, Leidenschaft und Romantik spart.

Montag, 28. November 2016

Bad Guys küsst man nicht: Gesamtausgabe - Rezension

"Bad Guys küsst man nicht" von Sara Belin ist jetzt als Gesamtausgabe erschienen.

Kurzbeschreibung:
Liebesroman/New Adult/Chick Lit/Rockstar Romance/Erotic Romance

Kathleens Liebesleben gleicht schon längere Zeit einem vertrockneten Blumentopf. Sogar ihr kastrierter Kater Helmut verweigert ihr beleidigt tröstende Kuscheleinheiten.
Da erscheint ihr die Einladung zur Party des heißen Rockstars Vic Taylor als eine sehr willkommene Abwechslung und Ablenkung.
Der sexy Gastgeber genießt zwar einen ziemlich zwielichtigen Ruf, was ihn aber in Kathleens Augen nur noch interessanter macht. Er lebt das Klischee von Sex&Drugs&Rock’n’Roll schonungslos aus, doch die erfrischend schlagfertige Rothaarige stellt sogar für ihn eine kleine Herausforderung dar, die er sich nicht entgehen lassen möchte.
Ehe sich beide versehen, sorgt diese Begegnung für einige ungeplante Überraschungen, die einer abenteuerlichen Cabriofahrt gleichen ...

„Freche Berliner Göre trifft den abgebrühten Rockstar“- das verspricht eine spannende, intensive und temporeiche Liebesgeschichte zum Schmunzeln, Träumen, Mitfiebern und Weinen.

Vic und Kat, die in Sara Belins erstem heiteren Chick-Lit Roman die Hauptrollen spielen, tauchten schon als Nebenprotagonisten in ihrem Bestseller „Liebe unplugged“ auf. Es handelt sich jedoch um eine eigene Geschichte, die unabhängig von „Liebe unplugged“ gelesen werden kann!
Das Buch enthält explizite Liebesszenen!

„Du bist eine kleine Prinzessin“, fasst er zärtlich eine meiner langen Locken an und beugt sich näher zu mir. „Hübsch, klug, gebildet, wohlbehütet, geliebt … Und ich bin ein Frosch, der sich niemals in einen Prinzen verwandeln wird, egal, wie sein teures Krönchen auch glitzern mag. Also küss mich lieber nicht, wenn du einen Prinzen erwartest…“

Das ist die kompakte und preisgünstigere Gesamtausgabe des Zweiteilers, der bei Kindle Storyteller Wettbewerb unter den ersten 40 Finalisten zu finden war und Platz 1 in der Kindle Kategorie "Junge Erwachsene" erreichte!

Meinung;
Das Cover ist toll und ich finde es passt perfekt zu der Geschichte. Mich hat zwar am Anfang die Katze etwas irritiert, aber wenn man da Buch gelesen hat, dann schmunzelt man darüber.
Wieder ein sehr schönes Buch von Sara Belin. Ich liebe ihren Schreibstil. Er ist leicht und flüssig zu lesen. Ihre Protagonisten werden von ihr sehr schön beschrieben und so kann man sich super in sie hinein versetzen. Was auch durch den Wechsel der Sichtweise der Protagonisten bedingt ist. 
Auch ihre erotischen Szenen schreibt sie einfach perfekt und so ist es ein Genuss sich in die Geschichte fallen zu lassen und für eine Weile abzutauchen. 

Fazit: 
Sara Belin ist eine tolle Mischung aus Drama, Leidenschaft, Erotik und Romantik gelungen. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen.

Sonntag, 27. November 2016

Buchvorstellung: Ein Landarzt


Immer mehr von Schnee überhäuft, immer zweckloser werdend, stand ich da.

Einige von Kat Menschik illustrierte Bücher sind inzwischen Kult – nun gestaltet sie eine eigene Reihe: Werke der Weltliteratur und andere Lieblingstexte, in Szene gesetzt von Kat Menschik.
Ein eisig kalter, schneeverwehter Winter; ein Landarzt »in großer Verlegenheit«. Ein Notfalleinsatz steht an, aber sein Kutschpferd verendet gerade in der Kälte. Vergeblich schickt der Landarzt Rosa, sein Dienstmädchen, ins Dorf, um ein neues Pferd zu leihen, doch keines ist zu haben. Plötzlich taucht ein rätselhafter Pferdeknecht mit zwei prächtigen kräftigen Tieren auf und spannt sie an. Statt aber auf dem Kutschbock Platz zu nehmen, stürzt er sich auf Rosa, klatscht in die Hände – und bevor der Landarzt seiner Dienerin zur Hilfe eilen kann, reißen die Pferde ihn in der Kutsche mit sich …
So der Anfang der Titelgeschichte von Ein Landarzt. Kleine Erzählungen, die 1919 bei Kurt Wolff erschienen sind. Den anderen Figuren des Bandes geht es nicht viel besser. Ob z. B. in »Auf der Galerie«, »Vor dem Gesetz«, im »Bericht für eine Akademie«, oder beim Odradek in »Sorge eines Hausvaters« – Kafkas Figuren werden getrieben von seltsamen Geschicken und sie tragen dunkle Geheimnisse in sich. Freilich geht es in diesen Geschichten alles andere als blutleer zu – Kat Menschik gibt mit ihren farbenprächtig schillernden Bildern eine grandiose Interpretation des ersten Erzählbandes von Franz Kafka.

Grandiose Texte, feinste Ausstattungen, ungewöhnliche Materialien, überraschende Interpretationen. Alle Bände im selben Format, alle Bände mit dreiseitigem Farbschnitt – aber jeder Band in anderer Ausstattung und jeder Band mit eigener Bildsprache. Ein Fest für Geist und Sinne.

Samstag, 26. November 2016

Verliebt, verlobt, verkatert (2) - Rezension

Runde 2 in der Villa Katzenglück!
Obwohl Snowbells Frauchen Joline überglücklich mit dem Nachbar und Biker Ben ist, kann sich der kleine Perserkater nicht in Ruhe das Fell putzen. Alles schein harmonisch zu sein, doch der Schein trügt, denn die besten Freundinnen von Joline, Jana und Melissa, sind auf der Jagt nach der großen Liebe und ihnen ist dafür jedes Mittel recht! Während Jana von einem Katastrophen-Date zum nächsten springt, bringt Ben heimlich Snowbell als Anschaungsobjekt für seine kleine Nichte zu einem Referat mit in die Schule, gegen seinen Willen versteht sich! Dadurch hängt der Haussegen schief und Snowbell ist gewaltig verängstigt.
Doch es kommt noch schlimmer: kurz danach wird der kleine Kater entführt und muss um sein Leben bangen ...

Schon das erste Buch der Autorin Carolina
Messingfeld, Pfote fürs Leben, hat mir sehr gefallen. Umso mehr habe ich mich auf die Fortsetzung Verliebt, verlobt, verkatert gefreut!
Die Geschichte knüpft nahtlos an. Dieses Mal stehen die Geschehnisse in der Villa Katzenglück stärker im Vordergrund, als die Entwicklung von Snowbell, was sehr gut ist, da recht viel passiert. Doch keine Sorge, der kleine Kater geht nicht verloren, da er der Protagonist der Geschichte ist und seine Lebensgefährtin Bluebell ihn gerne mehrmals zurechtweist, wenn sie nicht gerade dabei ist, mehr Essen zu erschnorren ;)
Snowbell entwickelt sich wunderbar, muss aber leider auch die Schattenseiten des Lebens gegen seinen Willen kennenlernen. Einmal als Anschaungsobjekt, mit der Erlaubnis ihn zu begrabschen von kleinen Kindern - natürlich gegen seinen Willen, der plötzlichen Entführung, wo er um sein Leben bangen muss und dann wäre da noch eine Katze in der Nachbarschaft, die unerwartet schwanger wurde, nachdem Snowbell und sie einen kleinen Exkurs in Sache körperlicher Liebe gemacht hatten. Ja, dieser Aspekt ist tatsächlich passiert und kam für mich völlig unerwartet, da ich Snowbell immer als einen kleinen, süßen Kater gesehen hatte und konnte seine Angst gegenüber seiner Lebensgefährtin Bluebell und der Möglichkeit, so jung schon Vater zu sein, verstehen. Doch auch ein kleines Kätzchen wird mal erwachsen.
Aber nun genug geplaudert, schließlich will ich nichts zu viel verraten ;)

Die Autorin hat sich in diesem Buch gesteigert und verbessert und ich bin mir sicher, dass in ihr ein gutes Talent steckt.
Die Geschehnisse folgen recht eng aufeinander, aber wenn dazwischen mehr Platz für witzige Dialoge wären - zum Lachen kann die Autorin jemanden beim Lesen definitiv bringen (!), würde man sich, besonders am Ende, nicht so gehetzt fühlen. Es war, als müsste man noch schnell vor Ladenschluss etwas dringent kaufen, besonders zum Ende hin. Etwas mehr Luft würde gut tun.

Die Steifheit im ersten Teil hat nachgelassen. Die Dialoge sind locker und witzig und die Handlungen und Gedanken von Snowbell passen zu ihm. Jedoch fand ich die Gespräche der Menschen untereinander, besonders als Jana, Melissa und Joline während ihres Mädelsabend hatten, völlig steif, gehoben und absolut unnatürlich. Das hatte mich völlig auf dem Lesefluss geschmissen. So hochgestochen spricht man nicht und wenn doch, dann nicht so lange.

Fazit:
Verliebt, verlobt, verkatert knüpft an den ersten Teil Pfote fürs Leben an. Fans werden begeistert sein und ich würde mich über einen weiter Teil wahnsinnig freuen, denn Snowbell weiß, wie man seine Leser geziehlt im die kleine Tatze wickeln kann :)